Zisternen - Speicherung und Nutzung

Zisternen - Speicherung und Nutzung von Niederschlagswasser zur Reduzierung des Trinkwasserverbrauches, Vermeidung von Trinkwasserverschwendung z. B. in Toilettenspülungen, Gartenbewässerung, etc., Schutz vor Überflutung durch Niederschlagspufferung.

Es macht keinerlei Sinn, Trinkwasser kostenintensiv aufzubereiten und vom Bodensee 300 km durch Baden-Württemberg zu pumpen, um damit im Enzkreis bzw. Pforzheim die Toiletten zu spülen, Rasen- und Gartenflächen zu bewässern oder z. B. Autos zu waschen, was in gleicher Weise für Trinkwasser aus Quellschüttungen im Enzkeis zutrifft. Derzeitige Gebäudetechnik ist darauf ausgerichtet, das inzwischen durch ausgedehnte Trockenperioden im Zuge des Klimawandels kostbar gewordenes Niederschlagswasser möglichst schnell abzuführen und in die Kanalisation und damit der Abwasserentsorgung zuzuleiten. Bei inzwischen häufiger auftretenden Wetterextremen kann dies u. a. zu Überlastungen der Abwassersysteme und Überflutungen führen, aufgrund dessen mit erhöhtem Aufwand Regenrückhaltesysteme auf kommunaler Ebene finanziert und gebaut werden. Lösung: Förderung von Bau und Nutzung von Regenwassernutzungssystemen mit Zisternen im privaten Wohnungsbau und in öffentlichen Gebäuden bzw. Festschreibung in Bauvorschriften im Bereich Neubau und Schaffung von Anreizen für Vermieter zur Realisierung im Mietwohnungssektor.

>> Zur Idee