Annerkennung Hausfrau/-mann als Beruf

Erstellt von Andy am 24.06.2020 um 17:27 Uhr

Gerade jetzt hat sich gezeigt, wie wichtig (meist) Frauen aber auch einige Männer sind, welche das "kleine Familienunternehmen" führen. Die Schulschließung brachte viele an den Rand des Machbaren, da beide Elternteile berufstätig und der Hort oder Kita daher im Tagesablauf feste Bestandteile sind.
Ja, es ist teilweise dem niedrigen Lohnniveau in manchen Branchen geschuldet, dass beide berufstätig sein müssen. Oftmals jedoch ist es auch dem mangelnden gesellschaftlichen Respekt geschuldet, welcher einer "Hausfrau" entgegenschlägt.
Personen welche einen stillen und sehr wertvollen Beitrag als Hausfrau/Hausmann leisten, sollten sozialversicherungsrechtlich gefördert werden, sprich mehr Anerkennungsjahre in der Sozialversicherung.